24.02.2021
Anke Rehlinger präsentiert neuen Verkehrsentwicklungsplan für das Saarland

Mit dem neuen Verkehrsentwicklungsplan Öffentlicher Personennahverkehr bringt das Saarland die Verkehrsverwende voran. Verkehrsministerin Anke Rehlinger stellte den Bericht vor. Archivbild Verkehrsministerium Saarland/Dr. Holger Jansen Mit dem neuen Verkehrsentwicklungsplan Öffentlicher Personennahverkehr (VEP ÖPNV) will das Saarland die Verkehrsverwende voranbringen. "Wir setzen unsere Pläne, den Öffentlichen Personennahverkehr im Saarland einfacher, günstiger, nachhaltiger und attraktiver zu machen, in die Tat um", sagte Verkehrsministerin Anke Rehlinger in Saarbrücken. Der öffentliche Nahverkehr im Saarland stehe vor dem größten Aufbruch der vergangenen 20 Jahre.

Auch Bürgerbusse werden erwähnt. Sie dienen als ergänzende Nahmobilität vor allem in dünn besiedelten ländlichen Regionen und werden von den jeweiligen Gemeinden organisiert. Entwickelt werden sie derzeit gemeinsam von der Agentur Landmobil in enger Abstimmung mit den jeweiligen Gemeinden und finanzieller Förderung aus dem Verkehrsministerium. Fahrgäste werden in den kleinen Orts- oder Gemeindeteilen abgeholt und in die größeren Orte gefahren. Dort können sie einkaufen, den Arzt konsultieren oder mit dem regulären öffentlichen Nahverkehr weiter reisen.

Derzeit werden im Saarland fünf Bürgerbusse entwickelt, und zwar in Eppelborn, Gersheim, Mandelbachtal, Tholey und Wallerfangen. Sie sollen möglichst noch dieses Jahr starten. Fahrende Projekte gibt es bereits in Großrosseln, Kirkel und Püttlingen. Der neue Verkehrsentwicklungsplan ist Ergebnis intensiver Abstimmungsprozesse mit allen Akteuren im saarländischen ÖPNV. Wichtiger Bestandteil war die direkte Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Der saarländische Ministerrat hat den Plan am 23. Februar 2021 verabschiedet.

Weitere Informationen finden Sie hier:
Zur Webseite mit dem Verkehrsentwicklungsplan ÖPNV (VEP ÖPNV), externer Link